Testleser
Lesedauer 3 Minuten

Testleser

◊ Wenn Du lange oder noch länger an Deinem Werk gearbeitet hast, ist irgendwann der Zeitpunkt gekommen. Mit dem Wort ENDE oder etwas Ähnlichem ist der eigentliche Schreibprozess abgeschlossen. Mit den ersten Überarbeitungsdurchgängen werden sich dann einige Veränderungen ergeben und die meisten Rechtschreib-, Interpunktions- und Grammatikfehler getilgt. Die schöne Erkenntnis, dass sich Dein Schreibstil im Laufe der Wochen und Monate verbessert hat, führte dazu, dass einige Kapitel nahezu komplett neu geschrieben wurden.

Hast Du Dein Buch nur für Dich selbst und Dein Bücherregal geschrieben, kannst Du Dich nun stolz zurücklehnen. Soll es aber in irgendeiner Form, egal ob als Geschenk für Deine Liebsten, die Verwandtschaft, Freunde, vielleicht sogar Kunden oder über Amazon an Jedermann unters Volk, steht eine sehr spannende Phase an. Es gilt Testleser zu überzeugen.

Wie sehr wir auch versuchen, unser Buch unvoreingenommen zu lesen. Es wird niemals gelingen! Gerade einfachste Fehler wie Perspektivwechsel oder Ablauffehler werden Dir als Autor nicht immer auffallen. Testleser sehen den Text das erste Mal und haben eine andere Perspektive, können den Text also unvoreingenommen lesen. Und sie werden fündig werden. Darauf kannst Du Dich verlassen. Unlogisch – Füllwörter – Rechtschreibung – Grammatik – ????. So oder ähnlich werden die Anmerkungen in und an Deinem Text lauten. Und das ist gut so. Jede, wirklich jede Anmerkung hilft Dir bei den nächsten Überarbeitungsschritten weiter.

Wer eignet sich als Testleser?

Um möglichst viele, gute und konkrete Hinweise zu bekomme, ist die Auswahl Deiner Testleser entscheidend. Am leichtesten wird es Dir bei PartnerIn, Geschwistern oder anderen Verwandten fallen, sie um ihre Mitarbeit und Unterstützung zu bitten. Sie werden dies in der Regel auch gerne tun. Meist haben sie die Entstehungsphase mitbekommen und sind einigermaßen neugierig, an was Du so lange geschrieben hast. Darüber hinaus ist es allerdings sinnvoll, auch ein oder zwei Außenstehende mit einzubeziehen. Am besten am Inhalt interessierte Leute, die selbst schon Texte in irgendeiner Form geschrieben haben oder die zumindest gerne und viel lesen.

Vielleicht kommt ein Nachbar oder eine Kollegin infrage. Du kannst Dich auch einer Schreibgruppe anschließen oder schreibspass.de nutzen, um sowohl Testleser zu finden als auch selbst einer zu werden. Wichtig ist, dass Du es machst. Und ja, es ist ein schwieriger Schritt, mehr oder weniger Fremden gegenüber offen zu legen, dass Du ein Buch geschrieben hast, ohne zu wissen, wie es ankommt. Aber genau das macht es auch sehr spannend.

Die schreibspass.de Community

Sie steht zwar noch am Anfang, aber auf der schreibspass.de Community Seite

Schreib-Community

Gerd Altmann_Pixabay

finden sich andere (werdende) Autoren, die sicher gerne als Testleser fungieren. Da das auf Gegenseitigkeit beruht, wäre es schön, wenn auch Du hier als Testleser aktiv werden würdest!

Wenn Dein Werk bei genau diesen Leuten durchfallen sollte, musst Du dringend nochmals ran. Kommt es aber gut an……

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.